Während die Franzosen auf ihr Fleur de Sel setzen, haben die Briten ihr in der südenglischen Stadt Maldon handgeschöpftes Meersalz. Dieses wird verarbeitet um daraus so genannte Meersalzflocken zu machen. Das unter dem Markennamen “Maldon” – um 1882 gegründet – verkaufte Produkt ist ein sehr interessantes Würzmittel.

Meersalzflocken als alternative zu Fleur de Sel

Die Meersalzflocken von “Maldon” sind besonders klar im Geschmack und zergehen auf der Zunge. Das besondere an den Flocken ist unserer Meinung nach neben der auffallenden Flockengröße aber die Konsistenz, die beim anbeißen einen angenehmen Crunch auslöst. Die Meersalzflocken sind also nicht nur zum reinen salzen einer Speise oder eines Cocktails zu gebrauchen, sondern auch um dem ganzen eine gewisse Textur zu geben.

Die Pyramide macht den Unterschied

Auch spannend ist die Form der einzelnen Kristalle: Handelsübliches Fleur de Sel ist meist in flachen Schuppen zu haben. Bei “Maldon” Meersalzflocken sind hingegen sehr viele Pyramidenförmige Exemplare dabei (wie es auch auf dem Etikett zu sehen ist).

Diese besondere Form resultiert aus dem Herstellungsprozess. Anfänglich wird gleich wie bei jeder Meersalzgewinnung gearbeitet. Das Meerwasser wird in Konzentrationsbecken geleitet. Durch die Sonne verdunstet Wasser und die Salzkonzentration steigt. Dieser Prozess dauert so lange bis man von Salzlake sprechen kann.

Jetzt kommt der Unterschied! Bei Fleur de Sel wird – an besonders windstillen Tagen – die Salzkruste von der Oberfläche abgeschöpft. Bei Meersalzflocken hingegen wird die Sole in so genannte Siedepfannen geleitet. Beim langsamen erhitzen entstehen an der Oberfläche der Sole kleine Salzwürfel. Diese schließen sich zum Teil an den Kanten zusammen und bilden so kleine schwimmende Schüsselchen. Betrachtet man diese genauer, so erkennt man viereckige Hohlpyramiden.

Fazit

Insgesamt gefällt uns das Produkt, weil wir schon lange der Überzeugung sind, dass es gute Gründe für verschiedene Salzsorten gibt und dass man diese zu schätzen wissen soll. Wir empfehlen einfach zu experimentieren! Ob beim Würzen eines guten Steaks oder beim Verfeinern von Karamellsauce.

“Maldon” Meersalz gibt es bei gut sortierten Lebensmittelhändler, im Fachhandel oder online für etwa 12 € pro kg.