Bladnoch Adela, 15 Jahre – ein wirklich nobler Whisky

Ich muss gestehen, diese Flasche Whisky schaffte es in mein Schnappsregal, weil mir die Flasche so gut gefallen hat. Natürlich habe ich mir vor dem Kauf ein paar „Hard Facts“ zu dem Scotch einverleibt, aber die Flasche wäre es gewesen. Also kurz zu den technischen Daten: Bladnoch Adela ist 15 Jahre alt, 46,7 % vol Alkohol und wurde in den Lowlands gebrannt. Die gesamten 15 Jahre durfte der Brant in Oloroso Sherry Fässern reifen.

Kurz zur Destille

Bladnoch ist eine der letzten Brennereien in den schottischen Lowlands. Ganz nebenbei zählt sie auch noch zu einen der kleinsten.

Nach etlichen Schließungen feierte das Haus im Jahr 2017 dann doch noch sein 200 jähriges Bestehen. Das war auch der Grund den Bladnoch Adela abzufüllen. Gleich vorweg, mit dem Namen „Adela“, was soviel wie „die Noble“ bzw. „die Edle“ bedeutet, hat man nicht übertrieben, der Whisky ist wirklich etwas besonderes.

Was kann der Whisky?

Schon die Farbe kann überzeugen, als hätte man ein Stück Mahagoni verflüssigt – einfach einladend.

In der Nase wird man dann von vollen Noten nach Rosinen, Toffee, etwas Sherry und nussig, schokoladigen Akzenten gelockt.

Am Gaumen setzt sich dieses Aroma dann weiter fort: dunkle Schokolade, Kaffee, Trockenfrüchte stehen im spannenden wettstreit mit einer vollmundigen Süße und etwas Sherry. Der lange und wärmende Abgang rundet dann einen jeden Schluck perfekt ab.

Aber genug der grauen Theorie, ich muss noch einen Schluck trinken – Slàinte!