Oban, Distillers Edition, 1999

Heute habe ich mir selbst eine große Freude bereitet, ich habe ein – wirklich kleines – Fläschchen geöffnet, das schon, seit fünf Jahren bei mir zu Hause rumsteht.

Eines vor weg, das Warten hat sich gelohnt!

Von was rede ich? Vor fünf Jahren war meine Frau, ein paar Freunde und ich in Schottland. Natürlich mit Besuch in einer Destille und zahlreichen Whisky-Läden. Schnell stellte sich heraus, dass man so gut wie alles auch bei uns bekommt und das ohne Touristenaufschlag – weshalb keiner von uns großartig eingekauft hat.

Einzig, ein paar kleine 3 cl Sonderabfüllungen habe ich mir gegönnt, wobei ich hier die Letzte, heute geöffnet habe: Oban 1999 (abgefüllt 2014), Montills Fino Finish, Distillers Edition (43 %vol).

Kurz und bündig, der Whisky war echt genial: am Anfang liegen Fruchtnoten im Vordergrund, die dann aber von einer Meeresbriese, etwas Rauch und einer angenehm wärmenden Schärfe perfekt abgerundet werden.

Die Aromen präsentieren sich immer voll und wuchtig.

Am Gaumen setzt sich das ganze perfekt fort. Hier beginnt es mit einer Woge aus Malz, ergänzt durch etwas fruchtige Süße – auch hier zeigen Anklänge von Meeraromen, die geografische Lage der Destille.

Leichtes Malz, etwas Kaffee und Eiche runden, das Geschmackserlebnis dann gelungen ab.

Sie merken es vielleicht schon, der Whisky hat mich ins Schwärmen gebracht – er ist wirklich gelungen. Sogleich habe ich recherchiert, ob ich diesen wieder kaufen kann, leider hab ich bisher den 1999 Jahrgang nicht mehr gefunden. Dafür aber die nachfolgenden, für einen Preis zwischen 60 und 100 Euro.

Auch hier zeigt sich, das ich am Ende auf einen touristischen Nepp in Schottland reingefallen bin, zahlte ich für die 3 cl knapp 15 Pfund – auf 0,7 l aufgerechnet sind das ca. 350 Pfund …

Aber egal – der Kauf hat sich gelohnt!